Hommage à Gerhard Lojen

Aus­stel­lung 07.12.2006 – 06.01.2007
Ver­nis­sa­ge: Don­ners­tag, 07. Dezem­ber 2006, 19 Uhr
Mino­ri­ten Gale­rien Graz, Maria­hil­fer­platz 3, 8020 Graz

Gerhard Lojen, der „nun­meh­ri­ge Doyen der abs­trak­ten Malerei in der Stei­er­mark“ (Werner Fenz in Lojens letzter Aus­stel­lung im Künst­ler­haus im Novem­ber 2005) wird von der Gruppe 77, deren Grün­dungs­mit­glied er war, in einer Hommage zu seinem ersten Todes­tag (+16.12.2005) geehrt. Dabei werden Arbei­ten aus unter­schied­lichs­ten Schaf­fens­pe­ri­oden von Gerhard Lojen gezeigt und so die Weite seines künst­le­ri­schen Ansat­zes doku­men­tiert: ange­fan­gen von seiner Inspi­ra­ti­on durch Kurt Weber in der Grazer Sezes­si­on, über die Ent­wick­lung des Mate­ri­al­bil­des, die geo­me­tri­schen Formen, die Rand­zo­nen­bil­der, die Gemein­schafts­ar­bei­ten mit Hans Bisch­off­s­hau­sen, bis zu den Buch­ob­jek­ten und den Arbei­ten in Weiß.

Jedes Mit­glied der Gruppe 77 hat ein Werk aus Lojens Oeuvre aus­ge­sucht und reagiert darauf mit einer eigenen künst­le­ri­schen Arbeit: Sigi Amtmann, Fria Elfen, Eli­sa­beth Gort, Hans Jandl, Peter Hauser, Richard Hirsch­bäck, Dietmar Kiff­mann, Luise Kloos, Claudia Klu­ca­ric, Andrea Knecht, Hans Kuhness, Erwin Lackner, Erika Lojen, Stefan Maitz, Aurelia Mein­hart, Heri­bert Michl, Alois Neuhold, Inge­borg Pock, Wolf­gang Rahs, Pascal Raich, Klaus Rei­sin­ger, Werner Schimpl, Kurt Stadler, Edith Temmel.

In Inter­views hat Kerstin Braun die Künst­le­rIn­nen zu Gerhard Lojen befragt, die im beglei­ten­den Kata­log­buch neben wei­te­ren Texten von Christa Steinle und Johan­nes Rau­chen­ber­ger doku­men­tiert sind.

Inter­view hier nachlesen