Bild, Rea­li­tät und For­schung von 1960 bis 1980

Aus der Samm­lung Bild, Rea­li­tät und For­schung von 1960 bis 1980, Neue Galerie Graz — Uni­ver­sal­mu­se­um Joanneum

Eröff­nung: 2.6.2016
Aus­stel­lungs­dau­er: 3.6. bis 2.10.2016
Kura­tiert von: Gudrun Danzer und Günther Holler-Schuster

Par­al­lel zu Richard Krie­sches „medien-block“ werden in der Neuen Galerie Graz jene Strö­mun­gen gezeigt, auf denen Krie­sches Kunst basiert und in deren Kontext sie rezi­pier­bar ist: Zwi­schen 1960 und 1980 erschloss sich die Kunst radikal neue Gebiete. Das Bild als Aus­druck einer indi­vi­du­el­len Per­sön­lich­keit wurde auf­ge­ge­ben zuguns­ten der Refle­xi­on der ein­zel­nen Ele­men­te des Tafel­bil­des und der Erfor­schung der visu­el­len Wahr­neh­mung. Das führte in der Folge zum Aus­stieg aus dem Bild im tra­di­tio­nel­len Sinn.

Die Neue Galerie Graz war in dieser Zeit mit den „trigon“-Ausstellungen und den inter­na­tio­na­len Maler­wo­chen in Öster­reich einer der Brenn­punk­te dieser Avant­gar­den. Ent­spre­chend fanden deren Werke Eingang in die Samm­lung, sodass nunmehr ein Par­cours mit einigen Pio­nie­rin­nen und Pio­nie­ren dieser Ent­wick­lun­gen geboten werden kann.

Gezeigt werden Werke von:
Marc Adrian, Aperque, Marina Apol­lo­nio, Art & Lan­guage, Imre Bak, Josef Bauer, Gott­fried Bech­told, Otto Beck­mann, Max Bill, Hartmut Böhm, Ago­sti­no Bonalu­mi, Ernst Cara­mel­le, Franco Cos­ta­lon­go, Petar Dabac, Braco Dimi­tri­je­vić, Piero Dorazio, Nuša und Screco Dragan, János Fajo, Robert Filliou, Hans Florey, Rainer Ganahl, Heinz Gapp­mayr, Tibor Gáyor, Jochen Gerz, Roland Goeschl, Lily Green­ham, Károly Halász, Peter Hauser, Marta Hoe­pff­ner, Peter Gerwin Hoff­mann, Eil­fried Huth, Katase Kazou, Julije Knifer, Milan Knižak, Jiri Kovanda, Feli­ci­tas Kruse, Ugo La Pietra, Julio Le Parc, Bern­hard Leitner, Gerhard Lojen, Dora Maurer, Chris­tia­na Moldi-Ravenna, Mar­cel­lo Moran­di­ni, Fran­çois Morel­let, István Nádler, Mau­ri­zio Nannuc­ci, Hermann Painitz, Helga Philipp, Paolo Piva, Sigmund Polke/Gerhard Richter, Vjen­ces­lav Richter, Bridget Riley, Alfons Schil­ling, Jörg Schlick, Ruth Schnell, Šempas-Familie, Erwin Thorn, Jorrit Torn­quist, Franco Vaccari, Victor Vasa­re­ly, Peter Weibel, Ludwig Wilding, Erich Wonder, Gustav Zankl u. a.